Schiffsbergung auf der Donau

Am 10.6.2018, um 10.35 Uhr wurde der Kommandant der FF Orth von der Schifffahrtsaufsicht verständigt, dass das Frachtschiff Harmonie bei Strom Km. 1899 liegt und sich in einer offensichtlich durch ein anderes Schiff verlorenen Ankerkette verfangen hat. Laut Schifffahrtsaufsicht war mit einem Kettengewicht von ca 5000 kg zu rechnen.

Die FF Orth wurde um 10.38 mittels Sirene alarmiert und begab sich mittels Motorzille Orth und A-Boot Orth zur Einsatzadresse um die Sachlage zu erkunden. Beim Einsatzort war die FF Probstdorf mit dem FRB zufällig auf einer Übungsfahrt vorbeigekommen und unterstützte ebenfalls die Arbeiten.

Um 11.09 Uhr wurde das RLF Eckartsau und um 11.14 Uhr der Kran/Unimog der FF Rutzendorf nachalarmiert.
Mittels Rundschlingen und der Seilwinden der beiden Fahrzeuge konnten die beiden Schiffsanker der MS Harmonie an Land gezogen werden und von den schweren Ketten befreit werden.
Die Ketten selbst wurden danach ebenfalls ans Ufer gezogen und abgelegt.

Es waren bei dem Einsatz 3 Boote und 4 Fahrzeuge an der Einsatzörtlichkeit im Einsatz. Zwei weitere Fahrzeuge betreuten die Einsatzleitstelle im Hafen Orth. Die Schifffahrtsaufsicht war mit dem Motorschiff Aschach ebenfalls am Einsatzort anweswend.
Die ca. 50 Einsatzkräfte konnten den Einsatz nach ca. 4 Stunden beenden und die MS Harmonie konnte ihren Weg fortsetzen.
Das Bezirksfeuerwehrkommando wurde über den Einsatz in Kenntnis gesetzt. AFKdt/Stv Groß Enzersdorf ABI Alfred Horak war als überörtlicher Einsatzleiter an der Einsatzstelle anwesend.

Fotos und Bericht: Alfred Horak, ABI (FF Orth)